Diese Seiten werden in NS 4 funktionsfähig, aber schlicht gezeigt. Moderne Browser stellen das Layout korrekt und übersichtlich dar.
Wir bitten um Verständnis.
Dialysepatient info-dialyse

- Startseite - Mein Zentrum - Transplantationshistorie - Dialysehistorie - Ersatztherapien - Dialysebegriffe - Ernhrungshinweise - Urlaub - Urlaubsdialyse - Erfahrungsberichte - Gstebuch/Forum - Neuigkeiten - Dialyseadressen - Organspende - Links

Eine Niere fr unterwegs

Ferien im Wohnmobil - fr Dialysepatienten bislang undenkbar.

Zumindest in den Niederlanden ist das jetzt anders. Der Dutch Dialyse-Camper ermglicht die Blutwsche an Bord. Toine Smits ist auf die Dialysemaschine angewiesen. "Ferien machen war bisher eine sehr anstrengende Sache", sagt der 42-Jhrige. "Man musste sich einen der raren Dialysepltze weit im Voraus sichern und dann eine Unterkunft in der Nhe finden. Morgens mit dem Taxi zum Dialysezentrum, nach sechs, sieben Stunden wieder zurck - da war der ganze Tag vorbei."

Jetzt ist alles anders. Toine Smits geht es gut. Die Tchter planschen im Badesee, er sitzt mit seiner Frau neben einem Reisemobil und schaut den Kindern zu. So einen Urlaub wie auf dem Luxus-Campingplatz Bree Bronne im niederlndischen Limburg hat er lange nicht genossen.

Das Reisemobil sieht aus wie ein gewhnliches Campingfahrzeug - hat es aber in sich. Die niederlndische Nierenstiftung, eine gemeinntzige Einrichtung zur Untersttzung Nierenkranker, ist Eigentmerin des Prototyps. Toine Smits hat das Gert getestet. Jetzt kann das Fahrzeug subventioniert an hollndische Nierenkranke vermietet werden. "Der Dialyse-Camper eignet sich aber nur fr Menschen, die Heimdialyse machen und deren Partner gewohnt ist, zu assistieren", sagt Ehefrau Ria.

Das Heck des LMC-Alkovenmobils, in dem in der Serienversion eine Fahrradgarage und ein Doppelbett eingebaut sind, wird in der Dutch-Dialyse-Camper-Version von einem Sessel und einer Hmodialysemaschine eingenommen. Die Maschine ist fr eine so genannte kurze Dialyse ausgelegt, bei der der Patient jeden Tag fr zwei Stunden angeschlossen wird. Die mobile Version unterscheidet sich vor allem durch aufwendige Wasserfilter von der Hausanlage. Damit soll den Nierenpatienten die fr die Blutwsche notwendige hohe Reinheit des Wassers unabhngig von dessen Ausgangsqualitt garantiert werden. Die groe Freiheit bleibt allerdings begrenzt: Die Maschine braucht einen festen Wasser- und Abwasseranschluss. Pro Dialysevorgang laufen 250 Liter Wasser durch, und die mssen mit garantierten 1,5 Bar Druck in das Gert einstrmen. Zudem hat die Maschine eine Stromaufnahme von zehn Ampere. Damit ist das Mobil auf gut ausgestattete Campingpltze angewiesen.

Der Umbau des Caravan's von LMC Caravan GmbH & Co KG in 48336 Sassenberg fand in den Niederlanden statt, bei der Firma ACH Auto Central Holland B.V. den hollndischen Importeur von LMC. Die Regie dabei hatte die Nierstichting NL. Herr Keuter (Marketing) und Herr Jung (Vertrieb) vom LMC sind seinerzeit ber das Projekt, das ja bis ins Jahr 2003 zurckreicht, informiert gewesen.

PS: Ich als Betroffener fnde es toll, wenn sich eine Patientenorganisation wie Dialysepatienten Deutschlands e.V. dieses Thema's annehmen wrde. Es sollte doch in Deutschland, das um einiges grer ist als Holland, mglich sein, so etwas auf die Beine zu stellen. Vielleicht mit der Untersttzung von KFH und PHV, die vielleicht auch jemand aus der Industrie mit ins Boot holen knnten.


Die Rechte und die Verantwortlichkeit fr diesen Bericht (Januar 2005) liegen beim Autor Eicke Schrmann und Redaktionsbro promobil/CARAVANING Dsseldorf.

Homepage Send email

Valid HTML 4.01! 2002 info-dialyse von Werner Groß alle Rechte vorbehalten
Sie sind heute der 17 Besucher von bisher insgesamt 2692876 Besuchern seit Mai 2002.