Diese Seiten werden in NS 4 funktionsfähig, aber schlicht gezeigt. Moderne Browser stellen das Layout korrekt und übersichtlich dar.
Wir bitten um Verständnis.
Dialysepatient info-dialyse

- Startseite - Mein Zentrum - Transplantationshistorie - Dialysehistorie - Ersatztherapien - Dialysebegriffe - Ernhrungshinweise - Grundlagen - Trinken - Kalium - Phosphat - Urlaub - Erfahrungsberichte - Gstebuch/Forum - Neuigkeiten - Dialyseadressen - Organspende - Links

Wie gehe ich mit dem Kalium um

Kalium ist in allen pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln in unterschiedlicher Menge enthalten. Bei Kaliumproblemen sollte nicht ausschlielich auf eingemachte Nahrungsmittel zurckgegriffen werden. Fisch, Fleisch, Geflgel, Milch und Milchprodukte enthalten zwar grere Mengen an Kalium, dennoch sollten sie nicht vom Speisenplan gestrichen werden, denn Nahrungsmittel tierischen Ursprungs enthalten sehr viel Eiwei!

Praxistips fr eine kaliumarme Ernhrung

Stop Kalium Kalium ist wasserlslich und kann durch Wssern reduziert werden. Durch Hitze (trocknen) oder andere Manahmen lt sich Kalium nicht vermindern, nur durch Wssern oder Kochen kann etwa die Hlfte des Kaliums aus Obst, Gemse, Kartoffeln und Getreide entfernt werden.

Hauptursache einer fr eine Hyperkalimie sind Ditfehler. Die Kaliumaufnahme kann durch eine gezielte Nahrungsmittelauswahl wie auch durch die Zubereitung der Speisen vermindert werden. Dafr gibt es folgende Regeln:

  • Obst und Gemse aus Konserven enthalten halb so viel Kalium wie frisches Obst oder Gemse. Ebenso ist der Kaliumgehalt von Tiefkhlkost wesentlich geringer als der frischer Nahrungsmittel. Das Wasser, das sich beim Auftauen ansammelt, ist sehr kaliumreich und sollte nicht zum Kochen verwendet werden. Obstsfte drfen nicht verwendet werden; hingegen bietet sich zu Kompott verarbeitetes Obst fr die kaliumarme Dit an. Auch Wrstchen in Glsern oder Dosen enthalten weniger Kalium wenn das Wasser wegschttet wird.
  • Eine Kaliumreduktion kann durch "Wssern" (etwa 3 - 5 Std im Wasser stehen lassen) von Kartoffeln oder Gemse erreicht werden, das Wasser sollte vor dem Kochen gewechselt werde, weil darin das Kalium gelst ist.
  • Bereits beim Garen wird der Kaliumgehalt um ein Drittel vermindert, daher sollte Obst und Gemsse mglichst klein geschnieden und in viel Wasser kurz auf 70C erhitzt werden und dann langsam abzukhlen.
  • Gebratenes, gegrilltes, fritiertes und in Folie gegartes Fleisch enthlt noch den vollen Kaliumgehalt und sollte mit einer kaliumarmen Beilage wie Reis, Grie, Teigwaren, Semmelkndel oder optimal gewsserte und gegarte Kartoffeln gegessen werden. Beim Schmoren von Fleisch sollte der Sud nicht verwendet werden.
  • Auf Gemsse mit geringen Kaliumgehalt ausweichen wie Gurke, Lauch, Spargel. Eisbergsalat, Zwiebel, Kopfsalat, Radieschen, Auberginen, Mhren, Chicoree, Chinakohl, Paprika, Rotkraut, Weikraut, Wirsing, Zucchini.
  • Geeignete Brot- und Backwaren; Weibrot, Toast, Brtchen, Kuchen, Gebcke
  • Alle Kchenkruter sind sehr gut geeignet zum Wrzen, weil nur eine geringe Menge ntig ist.
  • Frisches Obst essen sie am besten am Dialysetag.
  • Folgende Nahrungsmittel sollten gemieden werden: Nsse, Msli, Haferflocken, Gemse- und Obstsfte, Bananen, Aprikosen, nicht entsprechend zubereitete Kartoffeln oder Gemse, frische oder getrocknete Pilze, Kartoffelfertigprodukte (Kartoffelpree, Kartoffelkndel), Kartoffelchips.
  • Sie knnen den Kaliumgehalt von Msli reduzieren, wenn Sie kleinere Mengen davon mit Cornflakes mischen.
  • Auf Hlsenfrchte (getrocknet) und Trockenfrchte sollte nach Mglichkeit ganz verzichtet werden
  • Ausdrcklich sei auf die Vermeidung sogenannter Ditsalze hingewiesen, die oft sehr hohe Kaliummengen enthalten.

Austauschbeispiele bei erhhtem Kaliumgehalt

Manchmal kann man die Reduzierung der zu sich genommen Kaliummengen schon durch einfaches Austauschen von Lebensmittel ereichen.

  • Tee statt Kaffee
  • Kompott statt Frischobst
  • Quarkspeise statt Joghurt
  • Reis oder Nudeln statt Kartoffeln
  • Mineralwasser statt Fruchtsaft
  • Anstelle von Milch ein Wasser-Sahne-Gemisch im Verhltnis 2:1 verwenden

Valid HTML 4.01! 2002 info-dialyse von Werner Groß alle Rechte vorbehalten
Sie sind heute der 8 Besucher von bisher insgesamt 2691528 Besuchern seit Mai 2002.